Gefahren

In unserer Welt gibt es kleine und große Gefahren. Wir wollen diese mit den Kindern gemeinsam erleben und ihnen ohne Angst und Schaden den Umgang mit ihnen beibringen.

Treppen, Blumenkästen, Baumstämme – alles wunderbare Dinge zum Klettern. Hierbei haben wir eine einzige Regel, wo man nicht selber hinauf kommt hat man nichts verloren. Wir heben also kein Kind auf ein Klettergerüst. Aber wir werden ihm zeigen, wo es sich festhalten kann und wie es die Füße setzen muss, damit es eines Tages selbst hinauf kommt.

Autos, Ampeln, Strassenbahn und Bus – auf unseren Ausflügen üben wir bewusst den Umgang mit dem Verkehr. "Wie verhalte ich mich an einer Straße richtig?", "warum darf ich im Bus nicht aufstehen?" Dies sind Fragen, die wir den Kinder nicht nur theoretisch beantworten wollen, sondern wir wollen sie erleben.

Ebenso gibt es in unserer Welt den Strom, giftige Pflanzen, Krankheiten, spitze und scharfe Gegenstände. Wir wollen auch in diesen Bereichen keinen goldenen Käfig aufbauen. Die Kinder sollen Stück für Stück lernen, richtig mit den Dingen umzugehen. Was darf man essen, wieso darf man nicht an die Steckdose, wie schneide ich richtig mit einem Messer.

Unser Fachpersonal wird individuell bei jedem einzelnen Kind entscheiden, wann es mit seiner persönlichen Entwicklung so weit ist, die Gefahren schadlos zu bewältigen.